16.02.2017
Knappe Niederlagen für Hamwarder Luftgewehrmannschaften

Die beiden Hamwarder Luftgewehrmannschaften in der Verbandsliga Hamburg beendeten die Luftgewehrrunde mit jeweils knappen Niederlagen. Die 1.Mannschaft mit Stefan Busse, Sarah Wittkamp, Patrick Eschrich, Sylke Möhrke und Kirsten Witt konnte den Heimvorteil gegen den SV Rahlstedt nicht nutzen und kassierte eine nicht erwartete 1:4 Niederlage. Bester Schütze war Patrick Eschrich mit 383 Ringen, der bei Ringgleichheit ins Stechen musste und dort seinen Mannschaftspunkt nicht gewinnen konnte. Auch auf den Positionen 4 und 5 gab es trotz schlechter Ergebnisse nur knappe Niederlagen. Mit 16:6 Mannschaftspunkten belegt die 1.Mannschaft trotzdem den 2.Platz in der Abschlusstabelle und fährt zum Aufstiegskampf zur 2.Bundesliga nach Hannover. Dort muss sich die Mannschaft aber kräftig steigern, um ein passables Ergebnis zu erzielen.


Die zweite Mannschaft mit Gregor Sydow, Andrea Kuhlmann, Günter Wodrich, Birger Tepp und Marvin Tepp musste in Salzhausen antreten. Gegen Salzhausen gab es eine 1:4 Niederlage, die knapper ausfiel als es das Endergebnis verdeutlicht. Die beste Schützin war Andrea Kuhlmann mit 375 Ringen und holte damit den einzigen Punkt. Gregor Sydow verlor seinen Kampf an Position 1 bei Ringgleichheit erst im Stechen. Günter Wodrich und Marvin Tepp verloren ihre Kämpfe jeweils mit einem Ring Unterschied. Mit 10:12 Mannschaftspunkten belegt man abschließend den 9.Platz.


Die 3.Mannschaft hatte in der Landesliga Heimrecht. Im 1.Wettkampf des Tages gewannen Daniela Beyer, Nicki Lierke, Marvin Tepp, Norman Sausmikat und Svenja Lüdtke mit 3:2 Punkten gegen den SV Rönneburg. Bester Schütze war Marvin Tepp mit 364 Ringen. Im abschließenden Wettkampf des Tages unterlagen dann Daniela Beyer, Nicki Lierke, Karl-Heinz Beyer, Marvin Tepp und Norman Sausmikat knapp dem favorisierten Team der Harburger Schützengilde mit 2:3 Punkten.. Im Duell an Position 1 sah Daniela Beyer lange Zeit wie die sichere Siegerin aus. Doch in der letzten Serie wurde sie noch abgefangen und verlor den Kampf trotz des guten Ergebnisses von 374 Ringen mit einem Ring. Vor dem abschließenden Wettkampf belegt man mit 6:4 Mannschaftspunkten den 4.Tabellenplatz.


Gernot Bock