04.09.2011
Deutsche Meisterschaft 2011

Nach einer gemütlichen Nachtfahrt wollten Günter und Gregor dann früh morgens die Hamwarder Villa in München aufbauen. Leider musste das Vorhaben wegen Regens verschoben werden. Also gab es erstmal einen Kaffee bei den Freunden aus Kassau.

 

Nachdem dann die Sonne wieder zu sehen war, hatten wir das Zelt doch sehr schnell ohne Probleme aufgebaut. Zum Schluss wurde die Küche eingerichtet und das Warten auf die Gäste begann.

 

Samstagmorgen durfte Günter als erster Hamwarder in die Wettkämpfe eingreifen. Mit 585 Ringen im großen Feld der Schützenklasse war er auch sehr zufrieden. Am Abend ging es dann geschlossen zum Verbandsabend des NDSB. Einen besonderen Dank und Lob für die beiden Damen vom Verband, die uns mit einigen Neuerungen überraschten. Nach dem Essen gab es noch angeregte Gespräche.

 

Der Sonntag war der einzige Tag, an dem keiner schießen mußte. Also gab es für eine kleine Gruppe Männer unter Führung von Andrea einen Ausflug nach München. Nach dem Glockenspiel, einer Dusche am Stachus, der Stadtrundfahrt im Doppeldecker gabs zum Abschluß ein Sommerbier im Englischen Garten.

 

Am Montag stand dann wieder Liegendschießen auf dem Program. Ob in der Altersklasse Günter und Gernot, bei den Senioren Christoph oder die Altersdamen Kirsten und Andrea, die Leistungen waren duchwachsen. Trotz der Leistungen wurde ein reichhaltiges Mittagessen vom Küchenchef Günter serviert.

 

Dienstagmorgen 8°°Uhr gab es Luftgewehrschießen mit wechselhaften Gefühlen. Eine gute Serie nach der anderen legte Andrea auf die Anzeigetafel und beendete den Wettkampf mit 388 Ringen auf Platz 4. Ihre beiden erfahrenen Mitstreiterinnen Barbara und Kirsten zeigten durchwachsene Leistungen mit 374 u. 371 Ringen. Am Ende fehlten 3 bzw. 8 Ringe auf die Medaillenplätze, was dann doch eine kleine Enttäuschung im Fanlager hervorbrachte. Nachmittags durfte Andrea nochmal mit dem Zimmerstutzen ran.

 

Am Mittwoch stand KK-3x20 bei herrlichem Wetter auf dem Program. Man könnte es kurz machen und sagen, es wiederholte sich der Dienstag. Andrea überraschte alle mit einer hervorragenden Leistung. Mit 560 Ringen und Platz 6 bei 88 Starter war das lächeln in ihrem Gesicht nicht mehr wegzudenken. Kirsten und Barbara waren auch am heutigen Tag nicht so treffsicher wie gewohnt. Aber die Damen sind ja noch jung und werden jetzt bestimmt noch härter trainieren. Denn Medaillen gibt es nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung. Auch Bernd Graf hatte sich für diese Disziplin quallifiziert und sich in dem starken Seniorenfeld gut geschlagen. Erwähnenswert ist auch der Auftritt von Horst, der bei sehr warmen Temperaturen mit dem Zimmerstutzen antretten mußte. Laut Anitas Aussage war Horst sehr nervös, was im Wettkampf aber keiner bemerkte. Am Ende waren es 265 Ringe und Platz 11.

 

Einen ganz großen Dank den Betreuern und Schlachtenbummler vor Ort: Norman Sausmikat, Kalle Beyer, Ingo Fehde, Harald Dudde, Sylvia Dieckhof, Edda Graf und Vanessa sowie Stefan, Manja und Jule Busse.

 

Ein Dankeschön auch den großen und kleinen Sponsoren die dieses Unternehmen "Deutsche Meisterschaft" immer wieder unterstützen.

 


Gregor Sydow