10.01.2017
18m-Turnier in Fockbek

Die letzten zwei Jahre konnten wir nicht zum Hallenturnier des Sportschützenclubs Fockbek bei Rendsburg fahren, da das Turnier immer parallel zur Kreismeisterschaft lag. In diesem Jahr ist die KM allerdings eine Woche später angesetzt und somit wollten Hubert Hamester, Uwe Schümann und ich diesen Wettkampf am 8. Januar als Vorbereitung für die Kreismeisterschaft am 15. Januar nutzen.


Für das 18-Meter-Turnier mit 2 Durchgängen à 30 Pfeile gab es eine Vormittags- und eine Nachmittagsrunde, insgesamt hatten sich etwa 150 Schützen angemeldet. Zum Glück starteten wir in der Nachmittagsrunde, die um 13 Uhr begann, so fand die Siegerehrung direkt nach unserem 2. Durchgang statt und wir mussten nicht warten.


Nach dem Einschießen ging ich mit einem positiven Gefühl in die Wertungsrunde, intensives Training mit guten Ergebnissen hatte mir große Sicherheit gegeben. Aber nach 2 Passen setzte die bei mir inzwischen übliche Wettkampfnervosität wieder ein und diesmal konnte ich ihrer nicht wirklich Herr werden. Die Schüsse wurden zunehmend schlechter und obwohl Hubert mir sagen konnte, wo die Fehlerquellen lagen, war es mir nicht möglich, den Schussablauf zu optimieren. Leider endete der Wettkampf für mich mit dem frustrierenden Ergebnis von 341 Ringen, das waren unglaubliche 118 Ringe weniger als beim letzten Training. Damit erreichte ich den 6. Platz von 9 Teilnehmerinnen bei den Blankbogen Altersdamen.


Auch Hubert konnte seine im Training geschossenen Ergebnisse nicht wiederholen. Er leidet so gut wie nie unter Wettkampfaufregung und schießt in der Regel ganz entspannt Bestleistungen, aber an diesem Tag war auch er sehr unzufrieden. Trotzdem konnte er mit erreichten 465 Ringen bei den Blankbogen Senioren den 2. Platz belegen.


Bei Uwe lief es dagegen gut. Er konnte seinen durchschnittlichen Leistungsstandard halten und umsetzen. Mit erfreulichen 413 Ringen erreichte er bei einer beeindruckend starken Konkurrenz den 6. Platz von 12 Startern in der Blankbogen Altersherrenklasse.


Es war trotz allem ein schöner Tag und wir hoffen, dass es auch im nächsten Jahr terminlich passt und wir wieder nach Fockbek fahren können.


Iris Schümann